Verbessern Sie die reproduktive Gesundheit – Ihr Leitfaden zur Fertilität von Mikronährstoffen

Auf facebook teilen
Facebook
Auf linkedin teilen
LinkedIn
Auf twitter teilen
Twitter
Auf email teilen
Email

Es gibt eine Vielzahl wissenschaftlicher Beweise, die Mikronährstoffe mit Verbesserungen der Fruchtbarkeit, der Spermienqualität und der reproduktiven Gesundheit in Verbindung bringen.

In diesem Artikel finden Sie die Quellen dieser wichtigen Nährstoffe und die empfohlene Tagesdosis – Ihr Leitfaden für Mikronährstoffe und Fruchtbarkeit!

Leitfaden zu Mikronährstoffen und Fruchtbarkeit.

Was sind Mikronährstoffe?

Einfach gesagt handelt es sich um Nahrungsbestandteile, die für das optimale Funktionieren des Körpers von entscheidender Bedeutung sind.

Sie gelten als essenziell, da unser Körper sie nicht in ausreichender Menge selbst herstellen kann und sie über die Nahrung oder Nahrungsergänzung zugeführt werden sollten.

Welches sind die grundlegenden Mikronährstoffe?

Vitamine sind organische Stoffe und werden in wasserlösliche oder fettlösliche Vitamine unterteilt. Jedes der 13 bekannten Vitamine hat spezifische Funktionen im Körper und bei unzureichender Zufuhr können Vitaminmangelstörungen auftreten.

Mineralien sind anorganische Nährstoffe, die auch für die menschliche Gesundheit eine wichtige Rolle spielen und in starkem Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit stehen[1]. Eine Untergruppe von Mineralien, Spurenelemente (zB Kupfer, Selen, Zink), kommen in geringen Mengen im Körper vor und sind für normale Stoffwechselfunktionen unentbehrlich. Sie sind strukturelle Bestandteile vieler Enzyme.

Antioxidantien sind eine spezielle Kategorie von Vitaminen und Mineralstoffen, die die Fähigkeit haben, natürlich vorkommende schädliche Verbindungen im Körper, die als freie Radikale bezeichnet werden, zu deaktivieren und eine gute Gesundheit zu fördern. Antioxidantien umfassen Substanzen wie Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Selen, Astaxanthin und Lycopin.

Wusstest du schon:

Beeren wie Blaubeeren, Brombeeren, Preiselbeeren, und Erdbeeren haben beeindruckende Ernährungsprofile. Sie sind besonders hoch in Faser, Vitamine, und Antioxidantien und sind wenig Kalorien. Der konsequente Verzehr der richtigen Menge dieser Beeren wurde mit vielen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht. Starten Sie mit einem beerenreichen Smoothie in den Tag und profitieren Sie von den Vorteilen [4].

Mikronährstoffe Fruchtbarkeitsratgeber

Dieser Abschnitt gibt einen Überblick über die wichtigsten Mikronährstoffe und ihren Einfluss auf die männliche Fruchtbarkeit.

Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin, das eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung eines optimalen Immunsystems, der Sehkraft, der Fortpflanzung und des Zellwachstums spielt.

Es hat antioxidative Eigenschaften und unterstützt das Zellwachstum. Wenn in einer Studie Vitamin A mit anderen Antioxidantien kombiniert wurde, verbesserte es die Spermienzahl (Anzahl der Spermien in einer Probe) und die Beweglichkeit (ihre Schwimmfähigkeit).[1].

Primäre natürliche Quellen:  Leber, Eigelb, Milchprodukte, Orangen, Mangos, Paprika, Spinat, Karotten.

Vitamin B9 oder Folat ist ein wasserlösliches Vitamin, das unser Körper benötigt, um DNA und anderes genetisches Material herzustellen.

Eine Ergänzungstherapie mit Folsäure, Zink und Antioxidantien erhöht nachweislich die Anzahl und Beweglichkeit der Spermien und verringert die Fragmentierung der Spermien-DNA bei Männern [2][9][17].

Primäre natürliche Quellen: Dunkles Blattgemüse, Zitrusfrüchte, Rinderleber, Nüsse, Bohnen.

Mikronährstoffe Fruchtbarkeitsratgeber

 Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin, das zu vielen Reaktionen im Körper beiträgt und außerdem sehr starke antioxidative Eigenschaften besitzt. Vitamin C ist im Samenplasma (der Flüssigkeit, aus der das Sperma besteht) hochkonzentriert und die Kombination mit anderen Antioxidantien wurde mit einer Verbesserung der Samenqualität in Verbindung gebracht [5][6].

Primäre natürliche Quellen: Zitrusfrüchte, Tomate, grünes Blattgemüse. 

Vitamin-D ist ein fettlösliches Vitamin mit wichtigen Funktionen in unserem Körper. Die richtige Menge an Vitamin D ist notwendig, um ein gesundes Immunsystem und ein optimales Hormon- und Nervensystem zu erhalten.

Eine weitere wichtige Rolle ist seine Beteiligung an der Aufnahme von Kalzium und der Erhaltung gesunder Knochen und Haut. Es wurde auch vermutet, dass Vitamin D eine positive Rolle bei der männlichen Fortpflanzung in den Hoden spielt [15][16].

Primäre Nahrungsquellen: Fetter Fisch, Käse, Eigelb, Rinderleber.

Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin, das zu den Tocopherol Familie. Es ist eine starke antioxidative Verbindung, die die Zellmembranen schützt.

Darüber hinaus hat es in Kombination mit Vitamin C noch stärkere antioxidative Eigenschaften gezeigt. Eine Supplementation von Vitamin E mit Spurenelementen hat gezeigt, dass sie die Beweglichkeit der Spermien erhöht [5][7].

Primäre natürliche Quellen: Eier, Milchprodukte, Pflanzenöle, Avocados, Nüsse, grünes Blattgemüse.

Selen schützt den Körper vor oxidativem Stress und hat die Fähigkeit, Schilddrüsenhormone zu regulieren. Selen in Kombination mit Antioxidantien scheint die Spermienzahl, Beweglichkeit und Morphologie (die Form Ihres Spermas) zu verbessern. [1][7].

Primäre natürliche Quellen: Meeresfrüchte, Fleisch, Milchprodukte, Nüsse, Pilze, Vollkornprodukte.

Zink ist ein Spurenelement mit einer Schlüsselrolle bei der Hodenentwicklung, der Testosteronproduktion und der Hormonfunktion.

Eine Zinktherapie nur mit Zink oder in Kombination mit anderen Nährstoffen scheint die Beweglichkeit und Konzentration der Spermien zu erhöhen [8][9].

Primäre natürliche Quellen: Fleisch, Geflügel, Schalentiere, Hülsenfrüchte, Pilze, Vollkornprodukte.

Mikronährstoffe Fruchtbarkeitsratgeber

Omega-3-Fettsäuren: sind eine Kategorie der mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die wir hauptsächlich in Fischölen finden. Sie sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung, da sie oxidative Reaktionen im Körper hemmen können.

Die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren verbesserte die Spermienzahl, Motilität und Morphologie in zwei Studien an oligospermischen (niedrigen Spermienzahl) Männern [3][10].

Primäre natürliche Quellen: Fetter Fisch, Schalentiere, Samen, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte.

Carnitine: stammen aus der Synthese der Aminosäuren Lysin und Methionin und sie sind für den Transport von langkettigen Fettsäuren in die Zellen verantwortlich.

Carnitine unterstützen den Spermienstoffwechsel als Energiequelle für Spermien und beeinflussen die Beweglichkeit und Reifung der Spermien. Sie wirken auch als Antioxidantien, die Spermatozoen vor Oxidation schützen. Die beiden Hauptformen sind L-Carnitin (LC) und L-Acetyl-Carnitin (LAC).

Die Supplementation mit LC und LAC hat darüber hinaus eine Verbesserung der Motilität und Morphologie von subfertilen Männern gezeigt [11][12].

Primäre natürliche Quellen: Fleisch, Fisch, Schalentiere.

Coenzym Q10 (Ubichinon): ist ein fettlöslicher Mikronährstoff, der eine Schlüsselrolle beim Elektronentransport in den Zellen spielt. Es hat die Fähigkeit, die Zellmembranen zu stabilisieren und vor oxidativem Stress zu schützen, und wirkt als Antioxidans im männlichen Fortpflanzungssystem.

CoQ10 ist auch ein wichtiger Bestandteil bei der Förderung der Energie im Mittelteil der Spermien und kann direkt mit der Spermienzahl und -motilität korreliert werden [13][14]

Primäre natürliche Quellen: Austern, Rinderleber, Brokkoli, Avocado.

Ernährungsbilanz und Fruchtbarkeitsstatus

Der menschliche Körper ist ein komplexes System, das zahlreiche Nährstoffe benötigt, um das Leben zu erhalten und Ihr Wohlbefinden zu fördern. Daher ist eine ausgewogene Ernährung, die hauptsächlich aus einer Vielzahl verschiedener Lebensmittel besteht, unerlässlich, um die normale Funktion unseres Körpers aufrechtzuerhalten.

Wenn die Auswahl der richtigen Lebensmittelkombinationen kompliziert erscheint, lesen Sie unseren Artikel über Die 20 besten Fruchtbarkeitsnahrungen und fangen Sie noch heute an, Ihre Essgewohnheiten zu ändern.

 

Auf facebook teilen
Facebook
Auf linkedin teilen
LinkedIn
Auf twitter teilen
Twitter
Auf email teilen
Email

1 Kommentar zu „Improve Reproductive Health – Your Micronutrients Fertility Guide“

  1. Benutzerbild
    Akhil Arya

    Ich schätze diesen Beitrag sehr. Ich habe überall danach gesucht! Gott sei Dank habe ich es in diesem Blog gefunden. Du hast meinen Tag gemacht! Ich denke, das ist ein fesselndes und augenöffnendes Material. Vielen Dank, dass Sie sich um Ihre Inhalte und Ihre Leser kümmern.

Kommentar verfassen

Mehr zu entdecken
Varikozele - Ihr Ratgeber
Fruchtbarkeit
Varikozele – Ihr Ratgeber

Schon mal was von Varikozele gehört? Wenn nicht, machen Sie sich keine Sorgen, Sie sind nicht allein. Obwohl die Erkrankung ziemlich häufig ist, wird nicht oft darüber gesprochen oder verstanden

Kürzliche Posts

Lifestyle-Programmmann

Laden Sie Ihre . herunter

FREI

ebook

"5 Wege, um Ihre Spermienqualität zu verbessern"

Geben sie ihre E-Mail Adresse ein