Die richtigen Antioxidantien für die männliche Fruchtbarkeit

Fruchtbarkeits-Antioxidantien für Männer
Auf facebook teilen
Facebook
Auf linkedin teilen
LinkedIn
Auf twitter teilen
Twitter
Auf email teilen
Email

Wenn Sie Ihre Fruchtbarkeit und Spermienqualität steigern möchten, spielen Antioxidantien eine wichtige Rolle. In diesem Blogartikel findest du daher eine Liste mit den richtigen Fruchtbarkeits-Antioxidantien für den Mann.

Unser Lebensstil und unsere Gewohnheiten beeinflussen unsere Gesundheit und Fruchtbarkeit. Faktoren wie schlechte Ernährung, Bewegungsmangel, Alkohol, Tabakkonsum, Schadstoffe, Chemikalien und sogar psychischer Stress wurden mit einer Abnahme der Spermienfunktion bei Männern in Verbindung gebracht [1].

Aber warum sind diese Lifestyle-Faktoren bedeutsam und was haben sie gemeinsam?

Die Antwort ist oxidativen Stress!

Oxidation im menschlichen Körper ist eine Folge der oben genannten ungesunden Lebensstilfaktoren. Dies hat einen negativen Einfluss auf die Spermienproduktion und Spermienqualität.

Die Forschung zeigt einen Zusammenhang zwischen oxidativem Stress und vielen Gesundheitszuständen wie Herzerkrankungen, Krebs, Arthritis, Atemwegserkrankungen und Unfruchtbarkeit [2]. Das männliche Fortpflanzungssystem ist besonders anfällig für Oxidation. Dies kann daran liegen, dass die reifen Samenzellen im Gegensatz zu anderen Zelltypen keine Reparaturmechanismen besitzen.

Unser Körper verfügt jedoch über ein Abwehrsystem, das uns vor den Auswirkungen von oxidativem Stress schützt, genannt Antioxidantien. Diese können über Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel gewonnen werden und wirken sich positiv auf die Spermienqualität aus [3][4].

 

Was sind die besten Antioxidantien für die Fruchtbarkeit von Männern?

Dies ist immer noch eine ständige Frage, mit der viele Männer und Fruchtbarkeitsärzte zu kämpfen haben.

In den letzten Jahren haben viele Studien die Wirkung verschiedener antioxidativer Verbindungen auf die Spermienqualität untersucht. In einer kürzlich durchgeführten Cochrane-Metaanalyse (dem „Goldstandard“ in der Forschungsmethodik) verglichen Forscher 48 Studien. Die Schlussfolgerung: Eine Supplementierung mit Antioxidantien ist sicher und kann die Chancen auf eine Lebendgeburt um 79% erhöhen.

Die Menge an Online-Informationen über männliche Antioxidantien kann überwältigend und verwirrend sein. Woher wissen Sie, welche Antioxidantien die Fruchtbarkeit verbessern können? Das ExSeed-Team hat daher eine Liste mit einigen der am besten erforschten Antioxidantien und ihrer Wirkung auf die männliche Fruchtbarkeit erstellt. Hier ist die vollständige Liste der richtigen Fruchtbarkeits-Antioxidantien für Männer:

L-Carnitin

L-Carnitin ist einer der am besten untersuchten Nährstoffe in Bezug auf die männliche Fruchtbarkeitsbehandlung. L-Carnitin ist in tierischen Produkten enthalten. Es entsteht aus der Synthese der Aminosäuren Lysin und Methionin.

Darüber hinaus kann L-Carnitin als Energiequelle für Spermatozoen dienen, und eine orale Supplementierung verbessert nachweislich die Samenqualität [5]. Eine Kombination aus L-Carnitin und einer anderen Form namens L-Acetyl-Carnitin (LAC) hat ebenfalls zu signifikanten Verbesserungen der Beweglichkeit geführt [6] [7].

Coenzym Q10

CoQ10 scheint sehr wichtig zu sein, da es die Spermienmembranen schützen kann, die sehr anfällig für Oxidation sind. Die Hauptfunktion von CoQ10 besteht darin, Elektronen zu den Mitochondrien, dem „Kraftwerk“ der Zelle, zu übertragen.

Eine Supplementation mit CoQ10 scheint den oxidativen Stress zu senken und die Spermienzahl und Beweglichkeit bei Männern mit Unfruchtbarkeit zu verbessern [8] [9] [10]. Einer der Nachteile von Coenzym Q10 ist, dass es teuer ist, den Wirkstoff zu kaufen.

Vitamin E

Vitamin E ist eine sehr starke antioxidative Verbindung und umfasst zwei Kategorien von Verbindungen, die Tocopherole und Tocotrienole genannt werden. Im Hinblick auf die Fruchtbarkeit kann Vitamin E den Gehalt an freien Radikalen in den Hoden reduzieren [11] [12]. Mehrere Studien haben die Wirksamkeit von Vitamin E allein, aber auch in Kombination mit anderen Substanzen untersucht. Dies sind zum Beispiel Vitamin C, Zink und Selen. Sie zeigen eine signifikante Verringerung der DNA-Fragmentierung und eine Verbesserung der Spermienmotilität und sogar der Lebendgeburtenrate [13] [14] [15].

Lycopin

Lycopin ist ein Antioxidans, das zur Familie der Carotinoide gehört und insbesondere Tomaten haben eine hohe Konzentration an Lycopin. Im menschlichen Körper ist Lycopin in den Fortpflanzungsorganen, einschließlich Hoden und Samenflüssigkeit, hoch konzentriert. Ein verringerter Lycopinspiegel ist also mit einer Unterfruchtbarkeit verbunden. Es gibt einige Studien, die darauf hindeuten, dass Lycopin die Spermiengesundheitsparameter verbessern und die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft durch IVF-Behandlung mit Lycopin-Supplementierung erhöhen kann [16] [17], obwohl die Forschung noch im Gange ist.

N-Acetylcystein

N-Acetylcystein (NAC) ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Die Behandlung mit NAC verbessert das Spermienvolumen, die Beweglichkeit und die Viskosität des Spermas sowie die Widerstandsfähigkeit gegen oxidativen Stress. Zum Beispiel führte die Kombination einer Supplementation mit NAC und Selen zu einer signifikanten Verbesserung der Spermienkonzentration und -motilität [18] [19].

 

Wie viel soll ich nehmen?

Wir können daraus schließen, dass eine Supplementierung mit Antioxidantien zwar sicher ist, aber nicht „je mehr desto besser“ bedeutet. Daher empfehlen wir Ihnen, die empfohlenen Dosen der von Ihnen eingenommenen Nahrungsergänzungsmittel nie zu überschreiten. Denken Sie auch daran, nie zu viele Antioxidantien gleichzeitig zu kombinieren, da dies das Risiko von Nebenwirkungen erhöht.

Diese Tabelle fasst die akzeptablen Dosen jeder Verbindung zusammen, die Sie erhalten sollten:

Verbindung Empfohlene Dosis
L-Carnitin 400-1.500 mg
Coenzym Q10 50-100 mg
Vitamin E 15-30 mg
Lycopin 5-15 mg
L-Acetylcystein 600-1.200 mg

 

 

Denken Sie daran, dass Sie die Supplementierung mindestens 90 Tage lang fortsetzen müssen, um Ergebnisse zu sehen. Das liegt daran, dass der Körper so lange braucht, um neue Samenzellen zu bilden und zu reifen.

Auf facebook teilen
Facebook
Auf linkedin teilen
LinkedIn
Auf twitter teilen
Twitter
Auf email teilen
Email

Kommentar verfassen

Mehr zu entdecken

Kürzliche Posts