Fruchtbarkeitsbehandlungen – Ein Überblick

Auf facebook teilen
Facebook
Auf linkedin teilen
LinkedIn
Auf twitter teilen
Twitter
Auf email teilen
Email

Der Anteil der Kinder, die mit Hilfe von Fruchtbarkeitsbehandlungen – oder künstlichen Fortpflanzungstechniken – geboren werden, ist weltweit sehr unterschiedlich. In den Vereinigten Staaten sind es fast 2%, während es in Dänemark bis zu etwa 10% ist. Die verwendete Methode hängt von der Ursache der Unfruchtbarkeit ab, variiert aber auch zwischen Ländern und Kliniken.

In diesem Artikel geben wir einen Überblick über die wichtigsten Fruchtbarkeitsbehandlungen. Die Konstellationen und Kosten der Behandlungen können von Klinik zu Klinik unterschiedlich sein.

Intrauterine Insemination (IUI)

Fruchtbarkeitsbehandlungen IUI

Bei diesem Verfahren entnehmen Sie dem Mann (Partner oder Spender) Sperma und führen es am Tag des Eisprungs durch einen dünnen, flexiblen Katheter direkt in die weibliche Gebärmutter ein. Die Partnerin muss möglicherweise Hormone einnehmen, um die Chancen auf eine Befruchtung der Frau während des Eisprungs zu erhöhen.

Damit diese Behandlung funktioniert, muss die Frau einen freien Durchgang in den Eileitern haben und keine anderen größeren Fruchtbarkeitsprobleme haben. Es wird normalerweise Paaren angeboten, bei denen das Männchen nicht optimal ist Samenqualität, aber immer noch eine Spermienzahl von über 5 Millionen progressive Spermien pro ml.

Diese Behandlung wird am häufigsten in Betracht gezogen bei:

  • Probleme beim Vaginalverkehr
  • Menschen in gleichgeschlechtlichen Beziehungen
  • HIV-infizierte Menschen

In-vitro-Fertilisation (IVF)

Fruchtbarkeitsbehandlungen IVF

IVF ist ein mehrstufiger Prozess. Bei der IVF bekommt die Frau Hormone, um ihre unreifen Eizellen (Follikel) zum Reifen zu stimulieren. Die Frau spritzt sich dann ein ovulationsförderndes Medikament, wenn die Follikel reif sind. Dadurch wird sichergestellt, dass der Eisprung rechtzeitig erfolgt und sehr genau kontrolliert wird. Danach extrahiert das Labor die Eizellen aus den Eierstöcken und vermischt sie mit Sperma, um den Spermien zu helfen, die Eizellen zu befruchten. Nach einigen Tagen sind die Eizellen (Embryonen) bereit, direkt in ihre Gebärmutter eingesetzt zu werden. Eine Schwangerschaft tritt ein, wenn sich einer der Embryonen in die Gebärmutterschleimhaut einnistet. Normalerweise muss man 2 Wochen warten, bevor man einen Schwangerschaftstest macht, um zu sehen, ob die Behandlung gewirkt hat.

Anschließend implantiert der Arzt die Embryonen in die Gebärmutter.

IVF kommt in folgenden Fällen in Betracht:

  • Niedrige Spermienzahl.
  • Probleme mit dem Eisprung aufgrund von Erkrankungen wie dem polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS)
  • Probleme mit den Eileitern
  • Endometriose

Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)

Fruchtbarkeitsbehandlungen ICSI

ICSI ist eine spezielle Form der IVF. Bei diesem Prozess saugt eine winzige Nadel, die Mikropipette genannt wird, eine einzelne, gesund aussehende Samenzelle auf und injiziert sie in die Mitte der Eizelle, anstatt dass die Spermien eine Eizelle in einer Schale befruchten. Ähnlich wie bei IVF wächst die befruchtete Eizelle (Embryo) einige Tage im Labor, bevor sie in die Gebärmutter übertragen wird.

ICSI kommt in folgenden Fällen in Betracht:

  • Sehr niedrige Spermienzahl.
  • Erfolglose IVF-Versuche, bei denen die Eizellen nicht befruchtet wurden
  • Es werden Spendereier oder zuvor gefrorene Eier verwendet

Wie erfolgreich sind Fruchtbarkeitsbehandlungen?

Wenn ein Paar eine Überweisung zu einer Fruchtbarkeitsbehandlung erhält, fragen sie den Arzt oft, wie wahrscheinlich es ist, dass ein einziger Behandlungszyklus zu einer erfolgreichen Schwangerschaft führt.

Dies ist sehr schwer zu beantworten, da es von vielen Faktoren abhängt. Dies können das weibliche Alter, die Spermienqualität, das Ansprechen auf die Hormonbehandlung, frühere Ergebnisse der Fruchtbarkeitsbehandlung usw. sein.

Insbesondere bei IUI werden über 50% von Frauen unter 40 Jahren innerhalb von 6 Zyklen der IUI schwanger (NICE Fruchtbarkeitsrichtlinien).

Für IVF ergab eine kürzlich durchgeführte Analyse von 20.000 dänischen Paaren, die sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung unterziehen, dass 65% im Laufe von 3 Jahren Fruchtbarkeitsbehandlungen erfolgreiche Schwangerschaften hatte. Im Laufe von 5 Jahren hatte 71% erfolgreiche Schwangerschaften.

Alter beeinflusst die Fruchtbarkeit von Männern und Frauen. Alter ist der größte Einzelfaktor, der die Chance einer Frau, schwanger zu werden und ein gesundes Baby zu bekommen, beeinflusst. Tatsache ist, dass die Fruchtbarkeit einer Frau bereits mit Anfang 30 beginnt, ab dem 35. Lebensjahr zu sinken. Eine Illustration dazu finden Sie in der folgenden Tabelle. Je höher das Alter der Frau, desto geringer sind die Erfolgschancen bei IVF.

Laut NHS-Statistiken, dies sind die Prozentsätze der IVF-Behandlungen, die zu Lebendgeburten nach Altersgruppe führten:

Für Ihre individuellen Chancen auf eine Schwangerschaft, sowohl natürlich als auch mit Kinderwunsch, sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Partner einen Kinderwunsch-Experten konsultieren.

Auf facebook teilen
Facebook
Auf linkedin teilen
LinkedIn
Auf twitter teilen
Twitter
Auf email teilen
Email

Kommentar verfassen

Mehr zu entdecken
Fruchtbarkeit
So untersuchen Sie Ihre Hoden selbst

Die Hodenuntersuchung ist eine Untersuchung des Aussehens und der Empfindung Ihrer Hoden. Es ist sehr einfach, Ihre Hoden selbst zu untersuchen; es ist machbar

Kürzliche Posts

Lifestyle-Programmmann

Laden Sie Ihre . herunter

FREI

ebook

"5 Wege, um Ihre Spermienqualität zu verbessern"

Geben sie ihre E-Mail Adresse ein